Nov 29, 2019
14 Views
Comments Off on Das Dilemma des 21. Jahrhunderts: Hausarbeit ist dank Technologie einfacher und ich hasse es immer noch, Teil 3

Das Dilemma des 21. Jahrhunderts: Hausarbeit ist dank Technologie einfacher und ich hasse es immer noch, Teil 3

Written by

"Die Reinigung Ihres Hauses, während Ihre Kinder noch wachsen, ist wie das Schaufeln des Weges, bevor es aufhört zu schneien." – Phyllis Diller

In Teil 1 und 2 dieser Serie haben wir die Gründe untersucht, warum niemand gerne Hausarbeit macht (das gefürchtete H-Wort). Fakt ist jedoch, dass Hausarbeit heute dank der Technologie viel einfacher ist als je zuvor. Aber wie hat sich diese Technologie entwickelt und wie weit sind wir gekommen? Welche Erfindungen haben die H-Wort-Landschaft im Laufe der Jahre verändert?

Lassen Sie uns ein paar Erfindungen aus dem 19. Jahrhundert erkunden. Oooh wee … Mädchen, wir hatten es noch nie so gut:

Der Mopp: Im 19. Jahrhundert setzten sich die Menschen auf Hände und Knie, um den Boden zu reinigen. Das war ziemlich hart für die Knie und den Rücken. Da der Boden immer der Bereich war, der am meisten verschmutzt war, würden Krankheiten eitern und Gesundheitsprobleme verursachen. Thomas Stewart, ein Afroamerikaner aus Kalamazoo, Michigan, hatte eine großartige Idee, um dieses Problem anzugehen, und erfand den Mopp 1893 (US-Patent Nr. 499 402). Der erste Wischmopp hatte einen Kopf, der ausgewrungen werden konnte, um das Wasser abzulassen, und der dann bei Verschmutzung gelöst werden konnte, damit der alte Kopf durch einen sauberen ersetzt werden konnte. Der Mopp hatte einen doppelten Zweck: Er sollte den Menschen die Reinigung des Bodens vereinfachen und zu einer gesünderen Umwelt verhelfen. Heute haben wir den Swifter mit einem Einweg-Pad und einem Druckknopf, der eine Reinigungslösung auf den Boden sprüht. Sie sprühen einfach weiter und wischen den Boden mit dem Pad ab. Es ist so einfach zu wischen, dass Sie überhaupt nicht mehr wringen müssen. Sie entfernen einfach das schmutzige Pad, ohne ein bisschen Ihres 75-Dollar-Nagellackdesigns zu beschädigen, während Ihr Boden gereinigt wird. Es gibt eine große Auswahl an Schwammmops, Lappenmops und anderen Bodenreinigungswerkzeugen mit Lappenpolstern, die Sie in die Waschmaschine werfen und wiederverwenden können.

Die Teppichkehrmaschine: Teppichreinigung war im 19. Jahrhundert keine leichte Aufgabe. Teppiche wurden vom Boden gerollt und aufgehängt, um mit einem Teppichklopfer geschlagen zu werden. Als die Teppichkehrmaschine 1876 erfunden wurde, wurde die Teppichreinigung viel einfacher. Aufgrund der ständigen Beschwerden von Melville Bissells Frau über ihre Abneigung gegen die Reinigung der Fußböden im Laden ihres Mannes entschloss sich Melville Bissell, diese Aufgabe zu vereinfachen. In diesem Fall brachte die Beschwerde einen Vorteil, denn wenn sie die Teppiche nicht gemacht hätte, hätte er jemand anderen einstellen müssen oder die Arbeit selbst erledigen müssen. Pfui! Also beschloss er, etwas zu erfinden. Er erhielt im September 1876 ein Patent für die erste "automatische Teppichkehrmaschine". Eine Kehrmaschine bestand aus einer versiegelten Staubwanne mit zwei Radpaaren, die durch Bürstenwalzen verbunden waren. Wenn der Benutzer dieses Gerät über den Boden schiebt, drehen sich die Bürstenwalzen und kehren Staub und Schmutz auf. Von Zeit zu Zeit entfernte der Benutzer die Staubwanne und leerte sie aus. Ich konnte nur Mrs. Bissell vor Freude springen sehen, während sie in die Hände klatschte und ihren Mann mit tausend Küssen erstickte. Ich bin mir sicher, dass Mr. Bissell auch von Wange zu Wange grinste. Es war ein guter Weg, um das Schlampeln zu stoppen, zumindest bis sie etwas anderes fand, worüber sie sich ärgern konnte. Ich kann mir nur vorstellen, wie er sagte: "Puh … was für eine Erleichterung, endlich Ruhe." Ist es nicht erstaunlich, dass diese Erfindung heute noch verwendet wird? Historischen Quellen zufolge errichtete Bissell 1883 seine erste Fabrik in Grand Rapids, Michigan. Als Melville 1889 starb, übernahm seine Frau das Geschäft als Chief Executive Officer, bis sie im reifen Alter von 87 Jahren starb. Die Kehrmaschine ist nie ganz außer Betrieb. Viele Haushalte nutzen sie heute noch für kleine Aufräumarbeiten. Dank moderner Technologie sind Teppichkehrmaschinen heute wiederaufladbar. Sie werden für eine einfache Verwendung mit Batterien betrieben. Es gibt eine große Auswahl an Kehrmaschinen, einschließlich elektrischer Besen. Die manuellen Besen werden auch heute noch verwendet, insbesondere wenn Sie Freilader wegjagen müssen. Also, meine Damen, Sie müssen sich nicht mehr den Rücken verletzen, wenn Sie sich bücken und die Kehrschaufel und den Besen benutzen.

Die Waschmaschine: Bevor die Waschmaschine erfunden wurde, schleppten Frauen ihre Wäsche zum Fluss hinunter. Sie schlugen die Wäsche in einem Bach gegen die Felsen oder schlugen sie mit einem Wäscheschläger, Stein oder Brett. Dies war die alte Methode, um den Schmutz aus den Kleidern zu bekommen. Sie können sie auch in eine hölzerne Waschwanne geben und mit bloßen Füßen darauf treten. Die nassen Kleidungsstücke wurden dann über Leinen gehängt oder über Büsche und Steine ​​gehängt, um in der heißen Sonne zu trocknen. Während der viktorianischen Ära wurden Dachböden zum Aufhängen von Wäsche verwendet. Die meisten Kleidungsstücke mussten jedoch von Hand ausgewrungen werden. Dann kamen Mitte der achtziger Jahre die Wringmaschinen. Diese bestand aus zwei Rollen und einer Handkurbel. Die Kleidung wurde zwischen die Rollen geschoben und mit der Handkurbel gedrückt, um das überschüssige Wasser zu entfernen. Es gab keine permanente Presse, daher mussten alle Kleidungsstücke nach dem Trocknen gebügelt werden. Hier kam das Bügeleisen ins Spiel. Es wurde zum Heizen auf den Herd gestellt. Natürlich musste man mehrere gleichzeitig laufen lassen, da sie sich schnell abkühlten. Das Bügelbrett wurde von zwei Stühlen oder einem Tisch mit Stuhl gestützt. Diese Einrichtung wurde üblicherweise im 19. Jahrhundert verwendet. Eine Bügeldecke wurde um das Brett gewickelt und dann mit einem Baumwolltuch belegt, das bei Verschmutzung gewechselt und gewaschen werden musste.

Alva Fischer, die Ende des 19. Jahrhunderts nach dem Abitur aus Chicago stammte, wollte etwas erfinden. Seine Mutter schlug vor, dass er etwas schaffen sollte, das ihr im ganzen Haus helfen würde. Er beschloss, eine bessere Waschmaschine zu erfinden. Er benutzte die vorhandene Waschwanne seiner Mutter, setzte elektrische Pumpen ein, um das Wasser hinein- und herauszubringen, und befestigte dann zusammen mit der Presse ein Rührwerk am Motor, so dass kein Handkurbelaufwand erforderlich war. Sein erstes Modell wurde 1905 vorgestellt. Nach einigen Nachteilen blieben die Wringer bis nach dem Zweiten Weltkrieg ein Teil der Waschmaschinen. Die Maschine funktionierte gut genug für Fisher, um das Design an die Westinghouse Corporation zu verkaufen. Im Jahr 1924 überarbeitete die Savage Arms Corporation ihre Waschmaschine, um die Elektrizität voll auszunutzen. Infolgedessen war das Endprodukt die erste Waschmaschine, die modernen Waschmaschinen ähnelte. Seit dem Design von 1924 haben sich das grundlegende Design und die Funktion der Waschmaschine nicht geändert. Ich konnte immer noch sehen, wie meine Mutter mit ihrem Waschbrett und einem Haufen schmutziger Wäsche neben sich über die Wanne gebeugt war. Mama war immer stolz darauf, wie sauber ihre Kleidung aussah. Sie hat nie versucht, eine Waschmaschine zu kaufen, um sich das Leben zu erleichtern. Sie würde sich lieber darüber beschweren, wie rau ihr Leben war, als Veränderungen zu akzeptieren.

Der Staubsauger: In Bezug auf die Erfinder des Staubsaugers gibt es einige Meinungsverschiedenheiten. Einige Historiker würdigen John S. Thurman im Jahr 1899, andere sagen, H.C. Booth hat es 1901 erfunden. Unabhängig davon, wer es erfunden hat, hat es die Hausarbeit mit Sicherheit schneller und einfacher gemacht. Ohne meinen Kenmore-Kanister wäre ich verloren. Die heutigen Staubsauger haben Einwegbeutel, die weggeworfen werden, wenn sie voll sind. Anhänge aller Art sind mit diesen Saugern für schwer zugängliche Stellen und Polsterungen verbunden. Der Markt ist mit einer Vielzahl verbesserter Modelle überflutet, so dass Sie viele Möglichkeiten haben.

Da haben Sie es, meine Damen, ich habe kaum die Spitze des Eisbergs berührt, aber Sie können sehen, wie moderne Technologie das H-Wort heute viel einfacher gemacht hat. An nützlichen Haushaltsgeräten mangelt es im 21. Jahrhundert nicht. Wenn also eines Tages "Mimi Cleans" an Ihre Tür klopft und ihre Dienste anbietet, werden Sie sagen: "Sicher, ich nehme Ihr Angebot an", oder werden Sie mich überraschen und sagen: "Nein, danke, es ist nur heutzutage ist es zu einfach, Hausarbeit zu verrichten! "

pinit fg en rect red 28 - Das Dilemma des 21. Jahrhunderts: Hausarbeit ist dank Technologie einfacher und ich hasse es immer noch, Teil 3

Article Tags:
· · · · · · · · · · · · · · ·
Article Categories:
Custom Nail Ideas

Comments are closed.